China-Syndrom

Aus Atomlexikon

Version vom 13. März 2011, 19:22 Uhr von 1 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das China-Syndrom bezeichnet in beißendem Humor den Fall, daß ein Reaktor nach unten durchbrennt und sich mithin (aus der westlichen Welt) auf kürzestem Weg ungefähr in Richtung China bewegt.

Würde auf diese Weise ein Meiler verschwinden und irgendwo in der Erde steckenbleiben, wäre seine Entsorgung leidilich gelöst. Daran ist jedoch nicht zu denken, denn seine Hitze wird große Mengen Dampf erzeugen, der einen Teil des strahlenden Inventars in die Atemluft trägt.

Persönliche Werkzeuge