Neutronenversprödung

Aus Atomlexikon

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „'''Neutronenversprödung''' heißt die Veränderung eines Metallgitters durch Neutronen, die, abhängig von Neutronenflußdichte und Einwirkungsdauer, zu Alte…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Neutronenversprödung''' heißt die Veränderung eines Metallgitters durch [[Neutronen]], die, abhängig von Neutronenflußdichte und Einwirkungsdauer, zu Alterung und Festigkeitsverlust des Stahls führt, etwa im [[Edelstahl]] eines [[Reaktordruckbehälter]]s.
'''Neutronenversprödung''' heißt die Veränderung eines Metallgitters durch [[Neutronen]], die, abhängig von Neutronenflußdichte und Einwirkungsdauer, zu Alterung und Festigkeitsverlust des Stahls führt, etwa im [[Edelstahl]] eines [[Reaktordruckbehälter]]s.
 +
Wegen der Neutronenversprödung wurde die sichere Festigkeit und deshalb die Gesamt[[laufzeit]] westdeutscher Reaktoren auf 30 Jahre berechnet und festgelegt.
Wegen der Neutronenversprödung wurde die sichere Festigkeit und deshalb die Gesamt[[laufzeit]] westdeutscher Reaktoren auf 30 Jahre berechnet und festgelegt.

Aktuelle Version vom 15. März 2011, 07:17 Uhr

Neutronenversprödung heißt die Veränderung eines Metallgitters durch Neutronen, die, abhängig von Neutronenflußdichte und Einwirkungsdauer, zu Alterung und Festigkeitsverlust des Stahls führt, etwa im Edelstahl eines Reaktordruckbehälters.

Wegen der Neutronenversprödung wurde die sichere Festigkeit und deshalb die Gesamtlaufzeit westdeutscher Reaktoren auf 30 Jahre berechnet und festgelegt.

(englisch: neutron embrittlement)

siehe auch

Verkupferung

Persönliche Werkzeuge